RESEARCH ARTS
de| en| es  
 

community

 

„Lass uns beginnen: mit mir, mit dir, mit uns“ schlug einst Hèlene Cioux vor, als sie sich die Frage stellte, ob die Wissenschaft bzw. die Kunst uns glücklich machen könnte, ob sie uns frei machen könnten. Und sie hinterfragte auch, ob wir es jemals geschafft haben etwas oder jemanden durch Kunst, Wissen oder Technik zu befreien.

Die RESEARCH ARTS Gemeinschaft | Community kann nun auf dieser Plattform zusammenfinden und im Austausch von "mir, dir und uns" ihre/unsere Ziele und Aufgaben immer wieder neu gestalten. Die RESEARCH ARTS Community beginnt also jetzt, mit „Uns“. Sie wächst entlang der vielseitigen Begegnungen und Erfahrungen von Künstlern, Wissenschaftlern, Ingenieuren und allen interessierten Zeitgenossen.

"Community ist etwas was wir zusammen tun. Es ist nicht einfach ein Platzhalter" (David Brain)[1]. Wie wir zu einer Forschungsgemeinschaft zusammen kommen und zusammenarbeiten können, soll hier mit den folgenden drei Herangehensweisen angeregt werden: Community Building, Science Literacy and Capacity Building >>.
1. Brain, David, "Placemaking and Community Building," Presentation at the University of Miami School of Architecture (Coral Gables, Fl: March 2004).

Tere Badia

Tere Badia - Studium der Kunstgeschichte an der Universität Barcelona und Master der Informations- und Wissensgesellschaft an der IN3 (Internet Interdisciplinary Institute) der UOC. Ihre Arbeit zentriert sich vor allem auf die Bereiche der Theorie und Verwaltung der Kulturpolitik, Netzwerktheorie, Innovation und Kunst. Sie ist freiberuflicher Berater organisatorischer Prozesse von Netzwerken und Künstlergruppen. Sie hat aus verschiedene analytischen Studien und Handbücher im Kultur-, Kunst und der FuE durchgeführt. Sie arbeitete fünf Jahre im Multimedia-Kommunikationsbereich in Karlsruhe (Deutschland). Sie hat Ausstellungen und Projekte über zeitgenössische Kunst und der Neuen Medien kuratiert. Sie ist Dozentin in Ethikkommunikation an der IDEP Universität in Barcelona. Sie ist derzeit Direktorin von Hangar, ein Zentrum für Produktion von Visueller Kunst in Barcelona. mehr

Bartscherer

Sabine Bartscherer - Master of Sciene (Solararchitecture), Akademische Expertin für Solares Planen und Bauen. Jahrgang 1966, Architektin, Lektorin auf der Akademie der Bild. Künste/Wien bis 2013 und Facilitatorin „Gemeinschaftsbildung nach Scott Peck". 2004-10 Wohnprojekt bei Wien, 2010 Mitbegründerin Lebensgemeinschaft Schloss Oberbrunn.
Ausbildung zur Facilitatorin für den "Community Building Process nach Scott Peck": Jahres-/Ausbildungsgruppe bei Höper & Brase (D), Bertens & Kanters (NL) (Zertifizierung, LEP) und bei Workshops des FCE (USA). Erfahrung: ca. 120 Workshops, weltweit (auch in englischer/französischer Sprache: Bali, Frankreich, England, Tschechische Republik, Österreich, Schweiz...), 2009+2010+2015 Leitung einer Ausbildungsgruppe.
mehr

BenitezValero

Laura Benítez Valero - Doktor der Philosophie an der Autonomen Universität von Barcelona (UAB), mit der Speziaslisierung auf Ästhetik und Kunstphilosophie. Master in "Gegenwartsphilosophie" (UAB) und in "Ästhetik und Theorie der Gegenwartskunst" (UAB). In den vergangenen vier Jahren war sie als Assitenzprofessorin an diversen Universitäten und Forscherin tätig. Sie hat in verschiedenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mitgearbeitet und mehrere Forschungsaufenthalte am Ars Electronica realisiert. darüber hinaus arbeitet sie als freie Kuratorin und ist Mitglied des Kollektivs Leland Palmer, mit denen folgende Projekte entwickelt hat: ‘Primer Intento’ (Sala d’art Jove) ; Segundo Intento (MAKMA Editorial) ; ‘Lo tengo, no lo tengo’ (Espai Zero1); ‘Todo en parte’ de Maite Muñoz y Araceli Corbo (MUSAC), Milano Radicale de Aria Spinelli (Fundació Tàpies/Homesesion/ Sala d’Art Jove). mehr

JuttaFranzen

Dr. Jutta Franzen- Studium der Soziologie, 2006 Promotion an der FU Berlin zum Thema "SCHNITT/STELLE - Der Körper im Zeitalter seiner Herstellbarkeit". Jutta Franzen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin beim KMGNE in Berlin, ein interdisziplinäres Forschungs- und Bildungsinstitut für Gestaltung nachhaltiger Entwicklung, wo Wissenschaftskommunikation, Transmedia Storytelling und die Konzeption von offenen webbasierten Lernangeboten zu ihren Aufgaben zählen. Lehrbeauftragte für Mediensoziologie an der DIPLOMA, University of Applied Sciences in Berlin. In ihrem Blog "Alltagslabor" schreibt Jutta Franzen zu Themen aus Kultur, Kunst und Wissenschaft. mehr

RH

Prof. Dr. Regine Hengge - Studium der Biologie und Promotion an der Universität Konstanz. Postdoc-Aufenthalt an der Princeton University (NJ, USA). Wissenschaftliche Assistentin, Habilitation in den Fächern Mikrobiologie und Molekulare Genetik, Hochschuldozentin an der Universität Konstanz. Seit 1998 Professorin für Mikrobiologie an der Freien Universität Berlin. Landesforschungspreis Baden-Württemberg (1996), Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis (1998), ERC Advanced Grant (2009). Gewähltes Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften - Leopoldina, der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der European Organisation for Molecular Biology (EMBO) und der American Academy of Microbiology. Weitere Rufe auf Professuren: Ludwig-Maximilians-Universität München (2002), Humboldt-Universität zu Berlin (2012). mehr

TAnja Grosman

Tanja Grosman - studierte Kunstpädagogik an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Maribor (2010) und Textil-und Modedesign an der Textilfakultät der Universität Ljubljana (1985). Sie arbeitete als Theater-, Kostüm-und Bühnenbildnerin (1985-2001), als Lehrerin an Grund-und Sekundarschulen (2002-2012), war Workshop-Koordinator bei MMC KIBLA Maribor »Soft Control« Kiblix 2012 und MRFU-Kiblix2013 und kuratierte die EU-PA-Konferenz »How to Transform Degraded Urban Space« (Mai 2013).

Grusovnik

Dr. Tomaž Grušovnik - ist Dozent an der Universität von Primorska und Philosophieforscher. 2009 war er Fulbright Visiting Fellow, 2011 als Gastdozent an der Universität von Oslo tätig und 2012 erhielt er den "Herald of Science Prize", der von der Universität von Primorska vergeben wird. Seine künstlerische Laufbahn entwickelte sich von Zeichnungen über Collagen zu was der Autor als "Technologische Expressionismus, er spielt mit QR-Codes, und gegenwärtig mit elektronischen Schaltungen.

Dino Karabeg

Dino Karabeg - started as a researcher in environmental systems modeling at the Rudjer Boskovic Institute, Zagreb. Following a doctorate in algorithm theory at the University of California at San Diego, and several university appointments in USA and France, in 1992 Karabeg accepted an Associate Professor position at the University of Oslo Informatics Department and moved to Norway. Soon after that his interest changed to systemic innovation in knowledge work, as he grew convinced that knowledge work can and needs to be developed on different premises, not as an attempt to objectively depict reality, but as it might help people and society orient themselves in a complex reality. From that point on Karabeg devoted his career to developing various building blocks and contours of a new—self-aware, and self-organizing—approach to knowledge. mehr

RAlf HIlgers

Ralf Hilgers - Jurastudium an der Universität in Konstanz am Bodensee. Über 30 Jahre tätig als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Arbeits-, Sozial- und Familienrecht. Lebt und arbeitet im Ökodorf Sieben Linden. Seit 2008 stetige Teilnahme an Gemeinschaftsbildungsprozessen und Jahresgruppen nach Scott Peck und 2015 Ausbildung als Facilitator. Seit acht Jahren Mitglied einer Ongoing Group der Ridhwan School.

Annika Hintz

Annika Hintz - geboren 1991 am Stadtrand von Hamburg, wohnt mitterweile auf St. Pauli und studiert seit 2011 Kultur-wissenschaften mit den Schwerpunkten Kunst und visuelle Kultur, sowie Raumwissenschaften an der Leuphana Universität in Lüneburg. Neben dieser weitestgehend theoretischen Arbeit an Kunst und Raum, widmet sie sich bereits seit dem Jahre 2008 der Praxis innerhalb des "Kopf und Steine Kosmos" rund ums Dockville Festival, sowie deren zahlreichen Unterformaten (Spektrum, Artville - ehemals "Kunstcamp", Symfotronik, Butterland, usw.). Ihr Interesse für Musik, Kunst und Raum kann sie somit auf vielseitigste Art und Weise vereinen, anregende Kontakte knüpfen und Wissen ständig erweitern. Foto: Conrad Hübbe.

ISoophie-Isabell Idel

Sophie-Isabell Idel - Studentin an der Leuphana Universität, Lüneburg mit Major Rechtswissenschaften (Unternehmens- und Wirtschaftsrecht) und Minor Wirtschaftspsychologie. Neben dem Studium arbeitete Sophie-Isabell Idel als Praktikantin in verschiedenen Unternehmen im Bereich Personal. Im Anschluss an ihr Bachelorstudium strebt sie ein Masterstudium an. Ehrenamtlich arbeitete Sophie-Isabell Idel als Vorstand für Marketing in der Jurastudentenvereinigung Elsa.

Katharina Karrenberg – Bildende Künstlerin - arbeitet an Strukturen visueller Wahrnehmung in wandernden Sichtfeldern. Dabei ist sie speziell am Umschlagen von Sichtbarkeit in Unsichtbarkeit (vice versa) interessiert und am Anteil des technologischen und manuellen Settings, das solche Umschlagprozesse ermöglicht. Die Reflektografie fußt auf entsprechenden Szenarien. Karrenberg studierte Visuelle Kommunikation an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz und Soziologie / Psychologie an der Freien Universität Berlin. Sie hatte verschiedene Gastprofessuren (UDK Berlin, Muthesius Hochschule Kiel, HFBK Nürnberg), Stipendien und Preise und ist an Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt. mehr

Claudia Neubauer

Dr. Claudia Neubauer - hat in Humangenetik promoviert und hat einen Master in Wissenschafts-journalismus. Sie ist Mitbegründerin und war jahrelange Leiterin der Fondation Sciences Citoyennes (allgemeinnütziger Verein ‘Stiftung Bürgerwissenschaften’), einer französischen non-for-profit Organisation, die die Demokratisierung von Wissenschaft und Technik anstrebt. Claudia Neubauer arbeitet seit 2014 als Programmverantwortliche in der Schweizer Stiftung Fondation Charles Léopold Mayer pour le progrès de l’homme. mehr

 

Prof. Christin Lahr - Lebt und arbeitet als Künstlerin, Kuratorin und Professorin für Medienkunst in Berlin und Leipzig. Seit Abschluss des Studiums an der Universität der Künste Berlin zahlreiche Stipendien, Preise und Ausstellungen im In- und Ausland, Kunst-am-Bau-Wettbewerbe sowie kuratorische Tätigkeiten, überwiegend im Rahmen des RealismusStudios der Neuen Gesellschaft für Bildenden Kunst, Berlin. Seit 1994 Vorträge sowie Lehrtätigkeit an unterschiedlichen Hochschulen, u.a. als künstlerische Mitarbeiterin an der Kunsthochschule für Medien Köln (Bereich Multimedia/Performance). Seit 2001 Professorin für Medienkunst im Studiengang Medienkunst, Leiterin des AV-Labors, Hochschule für Grafik und Buchkunst HGB, Leipzig. Seit 2006 Leiterin des Studienganges Medienkunst und Prodekanin. Seit 2010 Geschäftsführende Professorin der HGB, Leiterin des Studienganges Medienkunst. mehr

stella veciana

Pia Lanzinger - Studium der Kommunikationswissenschaft, Amerikanischen Kulturgeschichte und Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität, München und Ausbildung an der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie, München. Internationale Ausstellungstätigkeit, Arbeits- und Projektstipendien sowie Aufenthaltsstipendien in Südkorea, Worpswede, Paris und Edinburgh; Tätigkeit als Dozentin an Akademien und Hochschulen, als Jurymitglied und als Kuratorin von Ausstellungen in Kunstinstitutionen und im öffentlichen Raum. Pia Lanzinger arbeitet als Künstlerin in Berlin. mehr

Dr. Dan Norton - studierte Bildende Kunst an der Glasgow School of Art und Electronic Imaging an der Universität von Dundee. Er hat vor kurzem (2013) eine Promotion mit dem digitalen RCUK Wirtschaftsprojekt SerenA abgeschlossen: Chance Encounters in the Space of Ideas. Norton stellt seine Werke sowohl on- als auch offline aus, um über Installationen, Live-Performances über virtuelle Werkzeugen Zugang zu digitalen Bibliotheken und Archiven aufzubauen. Sein Werk ist in einer Vielzahl von Arenen gezeigt worden, darunter in Medien und Foren der Bildende Kunst; Technologie-Institute, Film Festivals und Musikveranstaltungen. Im Jahr 2009 war er Mitbegründer von WAKA Espai d'Art, eine unabhängige Kunstgalerie und Kulturverein in La Palma, Spanien. mehr

leonidas

Leonidas Martin - Professor für audiovisuelle Medien, neue Technologien und politische Kunst an der Universität Barcelona (UB) und der School of Design (ESDI). Alle Projekte und Bewegungen, an denen ich beteiligt bin sind sowohl in der internationalen Kunstszene sowie und in sozial agitativen Netzwerken bekannt (Agencies, Yomango, Pret a Revolter, New Kids on the Black Block, V Housing, etc.). Normalerweise schreibe ich über Kunst-und Kulturpolitik in mehreren Blogs, Zeitschriften und Zeitungen. Wie ich erstellt audiovisuellen Produzenten und Dokumentarfilme für verschiedene TV-Sender. Ich bin ein Mitglied der Gruppe kultureller Agitation Enmedio (www.enmedio.info). mehr

DirkMArx

Dirk Marx - geb. 1969 in Ratzeburg, Schleswig Holstein. Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Cottbus-Senftenberg, Umweltwissenschaftliche Fakultät 4, bei Prof. Dr. Eike Albrecht. Kulturmanager, Transformationswissenschaftler und Bürgeraktivist. Forscher im TransLAB an der Hochschule Bochum bei Prof. Dr. Petra Schweizer-Ries. Vater von drei Töchtern und verheiratet, lebt auf einem ökologischen Landgut in der Lausitz direkt an der Braunkohlebaggerkante. Möchte die Welt verbessern. mehr

Ober

Dr. Steffi Ober - studierte Tiermedizin in Berlin und Gießen. Sie promovierte zu Leberkrebsentstehung durch radioaktive Strahlung am Deutschen Krebsforschungs-zentrum in Heidelberg. Steffi Ober hat das Projekt „Forschungswende für mehr Partizipation und Transparenz“ in Forschung und Wissenschaft“ konzipiert. Zwischen 2004 und 2012 war sie Referentin für Agrogentechnik und Biodiversität beim NABU, dort zuständig für die Kommunikation in den Verband und in die Öffentlichkeit. Davor war sie Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Gen- und Reproduktionstechnologie von B90/Die Grünen. Als Landesvorstandsvorsitzende und Mitglied des Landesvorstands von B90/Die Grünen Rheinland-Pfalz oblag ihr Organisation und Repräsentation der Partei, die Planung, Koordination und die Durchführung des Landtags- und Bundestagswahlkampfes zwischen den Jahren 1998 bis 2002. mehr

Dejan Pestotnik

Dejan Pestotnik - ist Multimedia Produzent, Vizepräsident des Multimedia Centers KIBLA (Maribor, Slowenien). Er arbeitet als Projektmanager für EU-Projekte (wie IST, FP6, FP7, EU-Kultur, EU Strukturfonds). Als Geschäftsführer engagiert er sich für die Förderung der zeitgenössischen Kunstproduktion, im internationalen Multimedia-und Intermedialen Kunstbereich (zeitgenössische Kunstausstellungen, Präsentationen, strategische Kommunikation, Fundraising, Sponsoring) und für die Verbindung von Kultur und Wirtschaft. Er ist Autor des Dokuments zu Marketing, strategische Kommunikation und Promotion der Maribor Kandidatur für die "Europäische Kulturhauptstadt 2012" im Rahmen einer KIBLA Produktion. Maribor erhielt diesen Titel im Wettbewerb zu vier slowenischen Städten. Er ist Autor mehrerer Artikel über Kulturmanagement und Neue Medien Kunst in nationalen und internationalen Printmedien. mehr

Prof. Roc Parés - ist Künstler und Forscher der interaktiven Kommunikation. Derzeit Professor (seit 1995) an der Universität Pompeu Fabra (UPF), Barcelona und Koordinator des Masterstudienganges Digitale Kunstmedien. Er ist Forscher der interaktiven Kommunikation des DigiDoc Group der UPF. Seine künstlerischen Arbeiten hat er unter anderen in der Fundació Joan Miró, Centre de Cultura Contemporània de Barcelona (CCCB), dem Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofa (MNCARS), und dem Centro Cultural de Belém, die Tate Gallery, der Art Gallery of Ontario (AGO), National Museum of Photography, Film and Television (NMPFT), Centro Cultural de España in Mexico, Brandts Danmark und Ex Teresa Arte Actual, ausgestellt. Seine Forschungsartikel sind von der British Computer Society, Academic Press und MIT Press, unter anderen publiziert worden. mehr

Prof. Simon Penny - Seit über 25 Jahren arbeitet Simon Penny als Künstler, Theoretiker, Lehrer und Veranstalter von Digital-kulturelle Praktiken, verkörperte Interaktionen, Interactives, Künstliches Leben und Robotik-Kunst. Seine weit ausgestellten Werke umfassen individuelle Roboter-und Sensorsysteme einschließlich neuartiger Bildverarbeitungssysteme. Seine Kunst und Schrift behandeln kritische Fragen, die im Zusammenhang mit Medienkunst, AI und Küntliches Leben sowie enactive und verkörperte Interaktion stehen. Er kuratiert Maschine Kultur, eine internationale Umfrage von interaktiver und immersiver Kunst (1993), gab Critical Issues in elelectronic Media (SUNY Presse 1995) heraus und war Direktor der Digital Art and Culture conference 2009 (DAC09). Zuvor war er Professor für Kunst und Robotik an der Carnegie Mellon University. Er ist Professor an der University of California, Irvine, Arts Computation Engineering interdisciplinary graduate program (ACE) (2003) gründete. Er lehrt auch im Master Cognitive Science and Interactive Media an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona, Spanien. mehr

Maria ptqk

Maria ptqk - Forscherin und Kulturkritikerin. Studium der Rechtswissenschaften, mit Spezialisierung auf Wirtschaftswissenscahften, sie hat ein Advanced Studies Diplom in Kulturrecht und schreibt gerade ihre Doktorarbeit an der Fakultät für Bildende Künste an der UPV-EHU. Sie ist professionell im Kunstsektor tätig seit 2000, insbesondere in der Entwicklung, Produktion, Kritik, Kuratieren, Verwaltung und Koordination von Projekten. Ihre Interessensgebiete umfassen die Neuen Medien und digitale Kultur, soziale Kommunikation, die Schnittpunkte zwischen Kunst und Technologiewissenschaften, als auch neue Formate der Wissensproduktion, die von der Netzwerkkultur, Feminismus und der Geschlechterforschung abgeleitet sind sowie Kulturpolitik und die Förderung von Innovation und Kreativität. mehr

Sasha Rudan

Sasha Rudan - is a PhD student at the University of Oslo, multimedia artist and researcher in the fusion of Art, Science and Humanities. His main research addresses collaborative socio-technical systems and implementation and optimization of collective knowledge, intelligence, creativity and scientific dialogue in the context of socio-technical systems. In the parallel, he is interested in social patterns, knowledge management and collective intelligence. Sasha is involved in collaborative socio-technical systems (in business, art, and academia), either architecting them, leading creative transdisciplinary teams or taking entrepre-neur role. mehr

Sinisa Rudan

Sinisa Rudan - studied Computer Sciences and Engineering at the Electrotechnical faculty in Belgrade. He worked as IT Architect & project manager at Faculty of Mechanical engineering, Belgrade and teached as a guest lecturer at The Faculty of Applied Arts, Belgrade. Currently he is CEO at the Magic Wand Solutions Studio, InfoM - Scientific journal of Information technology and multimedia systems. mehr

Marina Sahnwaldt

Marina Sahnwaldt - studiert seit 2011 Kulturwissenschaften und Politikwissenschaft an der Leuphana Universität in Lüneburg. 2005 gründete sie ihr eigenes Theaterlabel, nachdem sie bei verschiedenen Regisseur_innen, Komponisten und Choreografen wie Daniel Ott, Karoline Gruber und Daniel Goldin assistierte. Zuvor war sie als Krankenschwester tätig. In diesem Beruf begleitete sie Sterbende und deren Angehörige und wurde für Menschen jeder Art sensibilisiert. Als Regisseurin und Produzentin initiiert sie transdisziplinäre Projekte („Der erste Schritt - Jugendliche zwischen Schule und Beruf” NRW, KLANGSPORT NRW). Sie schafft Kooperationen, die ein Spannungsfeld erzeugen und öffnet damit Raum für neue Perspektiven und eine künstlerische Auseinandersetzung. Grenzüberschreitungen finden in Zusammenarbeit mit wechselnden Künstler_innen, Kulturschaffenden und Expert_innen verschiedener Themengebiete statt. Das Studium gibt ihr Gelegenheit, ihr künstlerisches Denken im wissenschaftlichen Kontext zu entwickeln. Foto: Astrid Lennartz. mehr

RH

Prof. Dr. Ramon Sangüesa - ist in Künstliche Intelligenz (Technische Universität von Katalonien, 1997) promoviert und hat ein Postgraduate in Wissenschaftskommunikation (Universitat Pompeu Fabra, 1997) absolviert. Er ist Professor (derzeit beurlaubt) an der Polytechnischen Universität von Katalonien (UPC, Fachbereich Informatik), wo er als stellvertretender Dekan für die Fakultät für Informatik arbeitete. Sangüesa ist Senior Fellow der Slab, Strategic Innovation Lab, das Ontario College of Art und Design (Toronto, Kanada) und Affiliated Researcher am Center for Organizational Innovation des Instituts für Soziologie der Universität von Columbia, New York. Außerdem, hat er in 2007 das Citlab, ein Bürgerinnovationszentrum für städtischen Innovationsprojekte gegründet (UrbanLabs 2008 und 2009) und Innovationsprojekte wie Breakout in Zusammenarbeit mit dem Institut für die Zukunft entwickelt. Zur Zeit arbeitet er für das Data Transparency Lab (http://datatransparencylab.org), eine gemeinnützige Forschungsorganisation, die die Schnittstelle zwischen Technologie und Gesellschaft in der Ära der Big Data erforscht. Er ist besonders an Aspekten des Technoself, Identität und Kontroversen der neuen digitalen Gesellschaft interessiert. mehr

Struenke

Christoph Strünke - Studium der „Angewandten Kulturwissenschaften“ an der Universität Lüneburg; Seit 2002 lebt er im Ökodorf Sieben Linden und engagiert sich im Dorfaufbau in verschiedenen Bereichen. In der Zeit von 2004 bis 2014 war er
Geschäftsführer der Siedlungsgenossenschaft Ökodorf, der zentralen Dorf-Organisation. In dem Rahmen hat er auch genossenschaftliche ökologische Betriebe mit aufgebaut (Waldwirtschaft und Gartenbau). Seit über 10 Jahren ist er der
Ansprechpartner für Forschungsanfragen an das Ökodorf Sieben Linden. Seit 2008 unterrichtet Strünke u.a. an der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz ökologische Themen (z.B. Energie, Klimawandel, Landwirtschaft, Ernährung, Konsum,
nachhaltige Lebenswege) für Menschen, die einen ökologischen Freiwilligendienst machen (FöJler/innen) und für werdende Erzieher/innen.

stella veciana

Axel Schmidt - Studium von Germanistik/Philosophie (Promotion Tropen der Kunst, 1991) und Kunst (Film sowie Kochen als Kunstgattung bei Prof. Peter Kubelka, Städelschule, Staatliche Hochschule für Bildende Künste, 1985-1991) in Frankfurt am Main. Teilnahme an verschiedenen Filmprogrammen, u.a. in Frankfurt am Main, Berlin, Chicago und Tokio, sowie Autor und Herausgeber mehrerer Fotobände zu Paul Almasy und Daniel Frasnay. mehr

 

Richard Schütz - Nach einer Ausbildung zum Zoologischen Tierpräparator studierte Schütz Bildende Kunst an der Kunsthochschule Kassel, dem Royal College of Art in London sowie an der Universität der Künste in Berlin, wo er sein Studium 1993 bei Prof. Rebecca Horn mit Auszeichnung abschloss. Sein künstlerisches Tätigkeitsfeld umfasst Skulptur und Installation, Exerimentalfilm und Medienkunst; seit 2000 stellt die Fotografie den Schwerpunkt seiner Arbeit da. Er ist mehrfach mit Stipendien ausgezeichnet worden, besonders vom Berliner Senat für Kultur, Wissenschaft und Forschung. Er zeigt seine Werke international in Einzel- und Gruppenausstellungen. Schütz kuratiert auch Ausstellungsprojekte, war Mitbetreiber des Berliner Projektraums montanaberlin und hat an der Akademie der Sammlungen und Museen zu Berlin (SMB) unterrichtet. mehr

Swen Seebach - Politikwissenschaftsstudium an der Universität Leipzig, Philosophie – und Feminismusstudium an der Universität Sussex. Spezialisierung auf die Recherche von Emotionen und deren Bedeutung für das Weben sozialer Beziehungen. Derzeitige Recherchefokusse – Emotionen in Konsumpraxen und eine, auf Empirie basierende, Konzeptualisierung von Interdisziplinarität. Forscher im IN3 (Internet Interdisciplinary Institute). Mitarbeiter im Drittmittelprojekt Forms of Commitment in Love Relationships and the Expression(s) of Emotions in Times of Electronic Communication an der offenen Universität Kataloniens (UOC). Mitarbeiter in Projekten von HANGAR (Barcelona). mehr

Paz Tornero

Dr. Paz Tornero - has a PhD from the Complutense University of Madrid investigating the fields of art, technology and science. In her research she analyzes the new art forms that incorporate technological and scientific aspects, for example, those artists who work or study in biology and robotics virtual environments for innovation and creativity. She focuses on how certain artists develop their practice by targeting on social issues in that way helping establish new lines of research and more creative communities. She has been a visiting researcher at Harvard University in the School of Engineering and Applied Sciences and at MIT Media Lab. Lecturer and researcher at COCOA Colegio de Comunicación y Artes Contemporáneas USFQ, Ecuador. mehr

stella veciana

Dr. Stella Veciana - Studium der Experimentellen Kunst an der Universität der Künste in Berlin, Computer Arts an der School of Visual Arts in New York und Kulturpolitik&Management an der Universität Barcelona. Gastprofessur an der Fakultät der Bildenden Künste in Barcelona und Autorin von Online-Mastermodulen beim Postgraduierten Institut von Madrid. 2004 Promotion mit dem Titel "Research Arts: die Schnittstelle Kunst, Wissenschaft und Technologie als Wissens- und Handlungsfeld" an der Universität Barcelona. mehr

Christiane ten Hoevel - Studium der Freien Kunst an der UdK Berlin, Zusatzausbildung als Screendesignerin
seit 1992 internationale Ausstellungstätigkeit, verschiedene Stipendien im In- und Ausland, seit 2002 Tätigkeit als Dozentin und Professorin an Akademien und Hochschulen. 2013 Gründung mit Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl des Weiterbildungsinstitutes nn-institut.
Christiane ten Hoevel lebt und arbeitet in Berlin. mehr

stella veciana

Miriam Wiesel - Studium der Kunstgeschichte in Frankfurt am Main, seit 1991 in Berlin als Redakteurin und Lektorin (u.a. Scalo Verlag). Mitarbeit u. a. bei verschiedenen Kunst- und Kulturzeitschriften (Wolkenkratzer Art Journal, Der Alltag,
Parkett
), bei Projekten wie Schrumpfende Städte (2003-2005), Berlin Biennale 1 (1998) und Berlin Biennale 7 (2012). Herausgeberin des Katalogs Berlin/Berlin (1998) der 1. Berlin Biennale (mit Klaus Biesenbach, Hans Ulrich Obrist, Nancy Spector) und von Children of Berlin, P.S. 1 (1999). mehr

cc v

Impressum | Kontakt